Pressemitteilungen

Wir erstellen regelmäßig Pressetexte zu aktuellen Homöopathie-Themen, um die Öffentlichkeit zu informieren. Wir bitten Sie dabei zu beachten, dass die in diesem Bereich zur Verfügung gestellten Materialien nur zu journalistischen Zwecken genutzt werden dürfen. Wir möchten Sie auch bitten, uns bei Veröffentlichung ein Belegexemplar zu senden, bei Online-Publikationen genügt der entsprechende Link per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schwangerschaft: Ein neues Leben entsteht! Für die werdende Mutter ist die Schwangerschaft eine einschneidende Erfahrung im Leben. Sie wird begleitet von der Fürsorge um den heranwachsenden Embryo, den die Eltern vor schädlichen Einflüssen bewahren möchten. Deshalb bevorzugen schwangere Frauen Therapien, die möglichst arm an Nebenwirkungen sind. Viele Beschwerden lassen sich in der Schwangerschaft gut homöopathisch behandeln. Darauf machen Therapeuten weltweit bei der diesjährigen „Internationalen Woche der Homöopathie“ vom 10. bis zum 16. April aufmerksam. Hierzulande organisiert der Verband klassischer Homöopathen Deutschlands (VKHD) die jährlich stattfindende Aktionswoche.

Pressemitteilung - Homöopathie für einen gesunden Start ins Leben (117 KB)

Teilen auf FacebookTeilen auf Google PlusTeilen auf Twitter

Rückenschmerzen zählen zu den Volkskrankheiten: In Deutschland gehen rund 20 Prozent der gesetzlich Versicherten deswegen zum Arzt. Der größere Teil der Betroffenen leidet, ohne therapeutische Hilfe zu suchen. Anlässlich des „Tag der Rückengesundheit“ am 15. März 2018 weist der Verband klassischer Homöopathen Deutschlands VKHD e.V. (VKHD) darauf hin, dass die Homöopathie mit ihrem individuellen therapeutischen Ansatz eine wirksame und nebenwirkungsarme Behandlungsoption sein kann.

Pressemitteilung vom 12.03.2018 - Homöopathie bei Rückenschmerzen – eine individuelle Behandlung (113 KB)

Teilen auf FacebookTeilen auf Google PlusTeilen auf Twitter

Erkrankungen der Schilddrüse treten immer häufiger auf. Insbesondere Frauen sind davon betroffen. In Deutschland nehmen Schätzungen zufolge rund 4,1 Millionen Menschen Schilddrüsenhormone ein. Häufig sind die Patienten ihr Leben lang darauf angewiesen. Mit Klassischer Homöopathie können erfahrene Therapeuten hier unterstützend behandeln. Sie können helfen, die Symptome zu reduzieren und den häufig zugrundeliegenden Autoimmunprozess zu beeinflussen. Darauf weist der Verband Klassischer Homöopathen Deutschlands e.V. (VKHD) hin.

Pressemitteilung vom 13.09.2017 - Schilddrüsenerkrankungen mit Homöopathie begleiten (117 KB)

Teilen auf FacebookTeilen auf Google PlusTeilen auf Twitter

Der Heilpraktikerberuf wird seit einiger Zeit in regelmäßigen Abständen zur Zielscheibe der Kritik. Im Regelfall sind es dieselben Akteure, die das Fehlverhalten Einzelner nutzen, um daraus ein Pauschalurteil gegen den Berufsstand zu fällen. So ist es nun wieder geschehen! Eine Gruppe hat sich als „Münsteraner Kreis“ formiert und fordert die Abschaffung des Berufsstands. Der Verband Klassischer Homöopathen e.V. (VKHD) weist dieses unsinnige Ansinnen massiv zurück. Er macht klar, dass die Forderung ganz Wesentliches übersieht: Das Recht auf freie Therapiewahl und den mündigen Patienten.

Pressemitteilung vom 24.08.2017 - Münsteraner Memorandum ignoriert Recht auf Therapiefreiheit und Mündigkeit der Patienten (110 KB)

Teilen auf FacebookTeilen auf Google PlusTeilen auf Twitter