Erfahrungsberichte

Was Patienten über Homöopathie berichten

Als Berufsverband homöopathisch therapierender Heilpraktiker bieten wir Ihnen auf unseren Internetseiten zahlreiche Informationen zur Homöopathie. Viel eindrucksvoller dürften jedoch die Schilderungen von Patienten sein, die hier zum Teil sehr persönlich und ausführlich über ihre Krankheit und ihre homöopathische Behandlung berichten.

Haben Sie selbst auch schon Erfahrungen mit einer homöopathischen Behandlung gemacht? – Dann erzählen Sie uns und anderen Patienten davon! Senden Sie Ihren kurzen Bericht bitte zusammen mit Ihrer Einverständniserklärung (92 KB) an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Gegenstand dieser Erfahrungsberichte ist das subjektive Erleben und die persönliche Erfahrung von Patienten in einzelnen Behandlungsfällen. Gegenstand ist nicht der wissenschaftliche Beweis der Wirksamkeit der Homöopathie. Die Erforschung von Wirkung und Wirksamkeit erfolgt mit anderen, hierzu geeigneten wissenschaftlichen Methoden.

Mein Heuschnupfen und meine Hausstauballergie sind durch eine Globuli-Kur verschwunden.

Bei Erkältungen mit hartnäckigem Husten half mir meine Heilpraktikerin mit Globuli, wo die Medizin versagte.

Nach zwei Knie-Operationen konnte ich dank eines homöopathischen Arzneimittels auf Schmerzmittel ganz verzichten.

Teilen auf FacebookTeilen auf Google PlusTeilen auf Twitter

1991 wurde bei mir eine Epilepsie diagnostiziert. Diese bestand bis 1999, trotz Antikonvulsiva. Durch eine homöopathische Behandlung konnten die Antiepileptika nach kurzer Behandlungsdauer abgesetzt werden. Seit über 20 Jahren bin ich nun ausschließlich durch homöopathische Arzneimittel anfallsfrei und es geht mir sehr gut!

Teilen auf FacebookTeilen auf Google PlusTeilen auf Twitter

Im Jahr 2006 wurde bei mir eine CLL, Chronisch Lymphatische Leukämie, diagnostiziert mit anfänglichen Werten von 17.000/ul. Damals war ich 75 Jahre alt. Der behandelnde Arzt beruhigte mich, dass ich auch mit dieser Diagnose noch gut und gerne 10 Jahre Lebenszeit haben könnte. Nachdem ich zuvor bereits einige Jahre in homöopathischer Behandlung war (1996 – 2001), nahm ich diese nach 6 ½ jähriger Unterbrechung in 2007 wieder auf.

Teilen auf FacebookTeilen auf Google PlusTeilen auf Twitter

Vor über 25 Jahren bin ich wegen starker und häufiger Migräne und rezidivierenden Blasenentzündungen zu einem Homöopathen gegangen. Nach 6 Wochen Behandlung hatte ich über 20 Jahre lang keine Probleme mehr mit Migräne oder Cystitis. Das hat mich überzeugt und zu meiner Berufswahl als Heilpraktikerin beigetragen.

Teilen auf FacebookTeilen auf Google PlusTeilen auf Twitter

Mit der linken Hand in glühende Kohle gefallen am Samstag. Ab Montag mit Blasen in die Klinik. Ab Montag Globuli alle 2 Stunden aufgelöst genommen. Am Dienstag Soma-Spezial-Verbrennungsklinik. Arzt hat 1 Woche Frist gesetzt, um eventuell Haut zu transplantieren. Verbrannte Haut wurde Stück für Stück abgetragen; 1 Woche später war der Facharzt verwundert, Transplantation war nicht mehr nötig.

Teilen auf FacebookTeilen auf Google PlusTeilen auf Twitter

Durch den Homöopathen meines Vertrauens konnte ich nicht nur körperliche Beschwerden und Belastungen sehr gut ausheilen, sondern habe die wunderbare Erfahrung machen können, dass die gewissenhafte und fachgerechte Gabe einer homöopathischen Arznei auch bei  psychischen, seelischen und schicksalhaften Belastungen mich sehr gut durch schwierige Zeiten begleitet hat.

Teilen auf FacebookTeilen auf Google PlusTeilen auf Twitter
Seite 1 von 8