Das Institut für osteopathische Studien (INIOST) hat einen Studienreport für das Jahr 2019 vorgelegt, der erstmals für 2019 alle Osteopathiestudien weltweit erfasst und nach vorgegebenen Kriterien ausgewertet.
Teilen auf FacebookTeilen auf Google PlusTeilen auf Twitter
Um ein aktuelles Review zur Misteltherapie ist ein wissenschaftlicher Streit entfacht. Der Vorwurf: Das Review, das zu dem Schluss gekommen war, dass ein positiver Effekt der Misteltherapie weder auf das Überleben noch auf die Lebensqualität nachgewiesen werden könne, entspreche nicht wissenschaftlichen Standards.
Teilen auf FacebookTeilen auf Google PlusTeilen auf Twitter
Mit der individuellen Frequenz des Hirnrhythmus lassen sich nicht nur gezielt einzelne Hirnareale beeinflussen, sondern auch die darin verarbeiteten Fähigkeiten. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften haben mit einer neuen Methode erstmal gezielt avisierte Hirnareale beeinflusst statt, wie bislang möglich, diffus weitläufige Hirnbereiche.
Teilen auf FacebookTeilen auf Google PlusTeilen auf Twitter
Ein einfacher Schnupfen kann gegen die Influenza schützen. Das zeigen die Studienergebnisse von US-amerikanischen Wissenschaftler*innen der Yale-University. Mit Rhinoviren infizierte Atemwegszellen setzen verstärkt antivirale Botenstoffe frei, die es wiederum anderen Viren wie den Grippeviren erschweren, sich in den Zellen auszubreiten. Schon Hahnemann kannte das Prinzip.
Teilen auf FacebookTeilen auf Google PlusTeilen auf Twitter
Die Gesundheitspolitiker*innen Emmi Zeulner (CSU) sowie Dr. Roy Kühne und Alexander Krauß (beide CDU) haben sich am 01.09.2020 mit den Verbänden der Heilpraktiker per Videokonferenz, an der auch Ralf Dissemond für den VKHD teilgenommen, hat über die Zukunft und Probleme des Berufsstands ausgetauscht.
Teilen auf FacebookTeilen auf Google PlusTeilen auf Twitter
Das aktuelle ZDF-Chorprojekt „Unvergesslich – unser Chor für Menschen mit Demenz“ zeigt die gesundheitserhaltende Bedeutung von Musik für Menschen mit Demenz. Die Deutsche Musiktherapeutische Gesellschaft (DMtG) fordert, dass die wissenschaftlich erwiesene Musiktherapie endlich finanziert wird und fordert zudem die Rücknahme des bestehenden Heilmittelausschlusses, also die Streichung der Musiktherapie aus der „Liste der nicht verordnungsfähigen Heilmittel“. Drittens fordert sie, dass anwendungsorientierte Therapieforschung den gleichen Stellenwert haben sollte, wie EBM-basierte Studien. Dieser Forderung können wir uns als Homöopathen nur anschließen.
Teilen auf FacebookTeilen auf Google PlusTeilen auf Twitter
Fleischersatz könnte eine große Rolle bei einer umweltschonenderen und gesünderen Ernährung spielen. Zu diesem Ergebnis kam das Umweltbundesamt in der Studie „Fleisch der Zukunft“, die die Auswirkungen von Veggie-Alternativen auf Umwelt und Gesundheit untersuchte.
Teilen auf FacebookTeilen auf Google PlusTeilen auf Twitter
Das Internationale Hahnemannzentrum Torgau e.V. (IHZT) steht vor großen Veränderungen, da seine Bibliothek und seine Ausstellung noch in diesem Jahr nach Meißen umziehen werden. Unterstützt wird das IHTZ dabei vom Meißener Hahnemannzentrum. Dieses freut sich über den Zugewinn aus Torgau.
Teilen auf FacebookTeilen auf Google PlusTeilen auf Twitter
In den letzten Jahren wurde die Kritik an der Homöopathie immer lauter und schärfer, offensichtlich mit dem Ziel, sie aus dem Gesundheitssystem zu entfernen. Um dies abzuwenden, braucht es starke Berufsverbände. Diese wiederum sind auf Mitglieder angewiesen. VKHD-Vorstand Stefan Reis erklärt, warum Sie Mitglied in einem Berufsverband sein oder werden sollten.
Teilen auf FacebookTeilen auf Google PlusTeilen auf Twitter
Wie bereits berichtet, hat BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Juni einen Entwurf vorgelegt, aus dem bis zum Herbst 2020 das neue Grundsatzprogramm werden soll. Dieser enthielt einen für die Homöopathie kritischen Passus. Nun haben homöopathische Kolleg*innen rechtzeitig Änderungsanträge zu dem Entwurf eingereicht. Doch das Ganze ist noch offen und es bleibt abzuwarten, welche Anträge aufgenommen werden.
Teilen auf FacebookTeilen auf Google PlusTeilen auf Twitter
Am 26. Juni haben Annalena Baerbock, Robert Habeck und Michael Kellner den ersten Entwurf eines neuen Grundsatzprogramms von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vorgestellt. Es hat nicht lange gedauert, da haben erste Homöopathie-Kritiker aus den Reihen der Partei frohlockt, das Ende der Homöopathie sei besiegelt. Dass dem keineswegs so ist, stellt Stefan Reis in einer Stellungnahme klar.
Teilen auf FacebookTeilen auf Google PlusTeilen auf Twitter
Eine aktuelle amerikanische Studie zeigt, dass Patient*innen mit Kniegelenksarthrose kurzfristig von einer Physiotherapie genauso stark profitieren wie von Glukokortikoid-Injektionen in das Gelenk. Langfristig hat sich die Physiotherapie in Hinblick auf Schmerzlinderung und Funktionalität des Gelenks bei Gonarthrose sogar als wirksamer erwiesen.
Teilen auf FacebookTeilen auf Google PlusTeilen auf Twitter
Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat ihre Empfehlung für die Sechsfachimpfung im Säuglingsalter aktualisiert und empfiehlt jetzt das reduzierte „2 1-Impfschema“. Dieses sieht – bei vergleichbarem Impfschutz, wie es heißt – für die Grundimmunisierung von Säuglingen eine Impfstoffdosis weniger vor als beim bisherigen 3 1 Schema.
Teilen auf FacebookTeilen auf Google PlusTeilen auf Twitter
CDU-Gesundheitspolitiker Alexander Krauß hat sich für eine Vereinheitlichung der Heilpraktiker-Ausbildung ausgesprochen. Er fordert: Die Ausbildung muss standardisiert werden. Heilpraktiker-Fachschulen sollten zertifiziert werden und einen einheitlichen Lehrplan haben.
Teilen auf FacebookTeilen auf Google PlusTeilen auf Twitter
Seite 1 von 2