Viele Eltern befürworten ein breiteres Angebot komplementärmedizinischer Verfahren wie Homöopathie, Osteopathie und Phytotherapie in den deutschen Kinderkliniken. Das ergab eine Umfrage bei Eltern, deren Kinder an zwei Kinderkliniken behandelt wurden. Sie würden sogar die Kosten dafür selber tragen
Teilen auf FacebookTeilen auf Twitter
Dass Meditation gegen Stress wirkt, ist keine Neuigkeit. Doch nun konnten Wissenschaftler erstmals einen objektiven Beleg dafür liefern, dass mentales Training körperliche Anzeichen von Stress verringert. Sie wiesen nach, dass mentales Training die Konzentration des Stresshormons Cortisol im Haar verringert.
Teilen auf FacebookTeilen auf Twitter
Eine bestimmte Klaviersonate von Mozart kann offenbar epileptische Anfälle positiv beeinflussen. Die für die Epilepsie typischen EEG-Spitzen im Gehirn ebben deutlich ab – doch das funktioniert nur an bestimmten Stellen und mit speziellen Frequenzbereichen der Sonate. Für Homöopathen liegt der Schluss nahe, dass es sich um einen Effekt nach dem Ähnlichkeitsprinzip handelt.
Teilen auf FacebookTeilen auf Twitter
Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek fordert ein stärkeres Miteinander konventioneller Medizin und evidenzbasierter Naturheilverfahren und regt die Einrichtung von Lehrstühlen für Integrative Gesundheit und Naturheilkunde an.
Teilen auf FacebookTeilen auf Twitter
70 Prozent der Deutschen sind offen für Homöopathie - mehr als jeder zweite Deutsche hat schon Erfahrungen damit. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut forsa im Auftrag der Deutsche Homöopathie-Union (DHU) durchgeführt hat.
Teilen auf FacebookTeilen auf Twitter
Eine US-amerikanische Studie zeigt, dass schon leichte Lebensstiländerungen die Herzgesundheit von älteren adipösen Menschen deutlich verbessern können. Regelmäßiger Ausdauersport in Kombination mit einer mäßigen Kalorienrestriktion über 20 Wochen wirkten sich positiv auf Pulswellengeschwindigkeit und die Dehnbarkeit der Aorta aus – beides Indikatoren für arteriosklerotische Veränderungen der Blutgefäße.
Teilen auf FacebookTeilen auf Twitter
Im Herbst 2018 wurde eine Apothekerin von der Wettbewerbszentrale abgemahnt, weil sie unter der Bezeichnung „HCG C30“ Tropfen und Globuli anbot. Die Wettbewerbszentrale vertrat die Ansicht, dass die Kennzeichnung nicht den Vorgaben des Arzneimittelrechts entspricht. Das zuerst zuständige LG Darmstadt entschied noch zu Gunsten der Apothekerin (wir berichteten). Doch das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt entschied nun anders und untersagte der Apothekerin bei Strafandrohung, das Produkt in der bisherigen Form weiter zu vertreiben.
Teilen auf FacebookTeilen auf Twitter
Es gibt eine neue S3-Leitlinie zur komplementärmedizinischen Behandlung onkologischer Patient*innen. Darin kommt auch die Homöopathie vor, die als "medizinisches System" bezeichnet wird – immerhin! Die Ergebnisse einer Studie von Professor Fraas haben offenbar so weit überzeugt, dass eine "kann"-Empfehlung für eine "klassisch homöopathische" Behandlung, begleitend zur konventionellen Therapie, ausgesprochen wird.
Teilen auf FacebookTeilen auf Twitter
Forschende konnten erstmals zeigen, dass eine stark kalorienreduzierte Diät die Zusammensetzung der Mikroorganismen im menschlichen Darm tiefgreifend verändern kann. Sie beschreiben, wie eine Diät zur Vermehrung ganz bestimmter Bakterien führt – insbesondere des als Krankenhauskeim bekannten Clostridioides difficile. Diese Bakterien können die Nahrungsaufnahme im Darm – und somit den Energiehaushalt des Menschen – beeinflussen.
Teilen auf FacebookTeilen auf Twitter
Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) hat eine Versorgungsatlas-Studie zur Verbreitung von Heuschnupfen in Deutschland veröffentlicht. Demnach stieg 2010 bis 2019 die Zahl der Menschen, die an Heuschnupfen leiden, hierzulande um 19 % an. Die Erkrankungshäufigkeit war im Durchschnitt in ländlichen Regionen am niedrigsten, je städtischer das Umfeld, umso mehr stieg die Zahl der Erkrankten kontinuierlich. Bei Kindern hat die Häufigkeit in dem Zeitraum abgenommen, bei Erwachsenen zugenommen.
Teilen auf FacebookTeilen auf Twitter
Der Bundestag hat am 24.6.2021 das Tierarzneimittelgesetz (TAMG) beschlossen. Danach dürfen Tierhalter ihren Tieren ab dem 28.1.2022 keine apothekenpflichtigen und frei verkäuflichen Humanarzneimittel ohne eine tierärztliche Verordnung verabreichen. Für Tierheilpraktiker*innen hat dieses Gesetz möglicherweise existenzbedrohende Konsequenzen. Das Gesetz bedarf formal noch der Zustimmung des Bundesrates, der voraussichtlich am 17. September 2021 beraten wird.
Teilen auf FacebookTeilen auf Twitter
Forscher*innen konnten aktuell zeigen, dass mithilfe eines täglichen fünfminütigen Atemtrainings der Blutdruck effektiv und nachhaltig gesenkt werden kann. Dafür wird lediglich ein kleines Filtergerät benötigt, mit dem man täglich fünf Minuten gegen einen Widerstand einatmet.
Teilen auf FacebookTeilen auf Twitter
Wissenschaftler*innen aus Hongkong gingen der Frage nach, welcher Zusammenhang zwischen Schlafenszeiten und Adipositas besteht. Es kommt offensichtlich nicht nur darauf an, wie lange man schläft, sondern auch zu welchen Zeiten, so ihr Fazit. Nächtlicher Schlaf von weniger als sechs Stunden und spätes Zu-Bett-Gehen nach 24 Uhr scheinen mit einem erhöhten Adipositasrisiko assoziiert zu sein.
Teilen auf FacebookTeilen auf Twitter
Im April musste das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen (OVG) in Münster über drei Berufungsverfahren (Az. 9 A 4073/18; 9 A 4108/18; 9 A 4109/18) von Heilpraktikern entscheiden, die im Zusammenhang mit unterschiedlichen Formen der Eigenbluttherapie standen. Das OVG hat die ursprünglichen Entscheidungen des Verwaltungsgerichts Münster bestätigt, gegen die betroffene Heilpraktikerinnen bzw. Heilpraktiker Berufung eingelegt hatten.
Teilen auf FacebookTeilen auf Twitter
Seite 1 von 3